Provinzial Rheinland Gruppe: Sehr gute Geschäftsergebnisse für 2019 erwartet

Weiter Wachstum in allen Versicherungssparten und bei allen Unternehmen der Gruppe / Kompositsparte wächst insgesamt erneut über dem Markt / Schadenaufwendungen rückläufig / überragende Schaden-Kosten-Quote für die Provinzial Rheinland Versicherung AG erwartet / Start des Programms #WIR BEGEISTERN KUNDEN

Nach vorläufigen Geschäftszahlen geht die Provinzial Rheinland Gruppe* von sehr guten Geschäftsergebnissen im vergangenen Jahr aus. So konnten in der gesamten Gruppe die Beitragseinnahmen um fünf Prozent auf knapp 2,7 Mrd. Euro gesteigert werden.

Erneut positiv entwickelten sich die Kompositversicherungs-Sparten, für die in der Gruppe ein Beitragswachstum von insgesamt 3,7 Prozent (Branche: circa 3,2 Prozent) auf rund 1,63 Mrd. Euro erwartet wird. In der Lebensversicherung konnten nach vorläufigen Schätzungen die Beiträge um sieben Prozent auf etwa 1,05 Mrd. Euro gesteigert werden. Dabei konnte das Neugeschäft sowohl gegen laufenden Beitrag wie auch gegen Einmalbeiträge erhöht werden. Auch die Tochtergesellschaften konnten zum Teil stark wachsen. So legte der Direktversicherer der Gruppe, die SparkassenDirekt Versicherung um 8,1 Prozent, der Spezialversicherer Protect um 9,5 Prozent und die am Standort Detmold als Marktführer tätige Lippische Landes-Brandversicherung um 1,2 Prozent zu.

Schaden- und Kostenentwicklung

Im Gegensatz zum Vorjahr, in dem erhebliche Unwetter- und Elementarschäden zu verkraften waren, verlief die Schadenentwicklung moderat. So werden für den mit Abstand größten Kompositversicherer der Gruppe, die Provinzial Rheinland Versicherung AG (PRV), voraussichtlich zehn Prozent weniger Schadenaufwendungen in 2019 erwartet. Für die PRV wird daher eine Combined Ratio (d.h. Schäden und Kosten im Verhältnis zu den Beitragseinnahmen) von unter 84 Prozent erwartet. Damit dürfte das Unternehmen bereits im zehnten Jahr hintereinander unter dem Durchschnitt der Branche liegen.

Noch besser als erwartet zeigte sich die Wirkung des Ende 2018 beendeten Kosten- und Zukunftsprogramms „Plan P“. Bis zum Ende des Wirkungszeitraums 2020 war ursprünglich eine jährliche Kostenreduzierung zwischen 20 und 25 Mio. Euro geplant worden. Nach gegenwärtigen Schätzungen wird diese Kostenreduktion voraussichtlich bei jährlich rund 32 Mio. Euro liegen.

Zum Jahresbeginn 2020 hat die Provinzial Rheinland ihr Programm #WIR BEGEISTERN KUNDEN gestartet. Damit sollen „Freiräume im Leben“ – das Markenversprechen der Provinzial Rheinland  - für die Kunden erlebbar gemacht werden. Hierzu gehören unter anderem die Etablierung besonderer Services wie etwa der neuen Dienstleistungsplattform „MeinZuhause und ich“ , eine empathischere Kundenbetreuung sowie die Schaffung einer Unternehmenskultur, die sich immer wieder neu an den sich rasant verändernden Kundenbedürfnissen ausrichtet.

Patric Fedlmeier, Vorstandsvorsitzender der Provinzial Rheinland: „Das Geschäftsjahr 2019 war für uns sehr erfreulich! Obwohl wir in vielen Sparten Marktführer sind, konnten wir weiter wachsen.  Innen- und Außendienst haben einen hervorragenden Job gemacht. Nach vorläufigen Schätzungen erwarten wir eine Schaden-Kosten-Quote, die an der Spitze des Marktes liegen dürfte. Unser sehr erfolgreiches Kosten- und Zukunftsprogramm „Plan P“ hat diese Entwicklung mitbegünstigt. Für künftige Herausforderungen sehen wir uns daher bestens gerüstet.“

* Zur Provinzial Rheinland Gruppe gehören: Provinzial Rheinland Versicherung AG, Provinzial Rheinland Lebensversicherung AG, Lippische Landes-Brandversicherungsanstalt, Sparkassen DirektVersicherung AG, ProTect Versicherung AG


Provinzial Rheinland Versicherungen

Die Provinzial Rheinland gehört zu den führenden deutschen Versicherungsunternehmen und ist Marktführer in ihrem Geschäftsgebiet. Über 2.100 fest angestellte Mitarbeiter in der Düsseldorfer Zentrale und 2.500 Versicherungsfachleute in 607 Geschäftsstellen sowie 46 im Versicherungsgeschäft aktive Sparkassen engagieren sich für rund zwei Millionen Kunden in den Regierungsbezirken Düsseldorf, Köln, Koblenz und Trier. Mit fast 6 Millionen Versicherungsverträgen erzielt die Provinzial jährlich Beitragseinnahmen von über 2,6 Milliarden Euro.